WARUM DER WILHELMSTEG WILHELMSTEG HEISST….

…und wie es bei uns aussieht (siehe Galerie unten)!

Der eigentliche „Wilhelmsteg“, der später dem Café seinen Namen gab, war zunächst nur eine einfache Holzbrücke auf Betonfundamenten, die um 1930 die beiden Nisterufer miteinander verband und den Kroppachern die Überquerung der Nister zur Lützelauer Mühle ermöglichte. Die umliegenden Wiesen, auf denen sich heute unter anderem ein Jugendzeltplatz befindet, wurden damals als gemeinschaftliche Viehweiden der Gemeinde Heuzert genutzt, der Wald diente der Forstwirtschaft. Eine Furt am äußeren Rand des Campingplatzes zeugt noch von dieser Zeit.

1954 fiel der mittlerweile zweite, ca. 30 m lange Holzsteg Hochwasser und treibendem Eis zum Opfer, wurde zunächst repariert und im Jahre 1964 von der Gemeinde Heuzert durch einen stabileren Steg mit Betonpfeilern und eisernem Geländer ersetzt. Zu Ehren des damals amtierenden Bürgermeisters Wilhelm Leonhard erhielt er zu dieser Zeit auch den Namen „Wilhelm-Steg“. Eine Restaurierung der nun ca. 70 m langen und 1 m breiten Brücke erfolgte 2004, wie einer von Ehrenbürger Werner Hohmann, einem Baumaschinenhändler aus Köln bzw. Koblenz gestifteten, steinernen Tafel am Geländer des Stegs zu entnehmen ist.

Mit Beginn des Westerwaldtourismus in den späten 50er und frühen 60er Jahren entstand auch erstmals die Idee, die Wiesen am Niesterufer als Campingplatz zu nutzen. Sogar der 1. FC Köln machte in dieser Zeit einen Fahrradausflug an die Nister und campte hier ein paar Tage. Leider schloss man diesen Campingplatz 1998. Der jetzige Jugendcampingplatz wurde später auf Initiative der Gemeinde Heuzert angelegt und in den folgenden Jahren um das „Haus am Wilhelmsteg“ erweitert. Da dieses schon immer als Versammlungshaus und für Feiern genutzt wurde, beschloss die Gemeinde Heuzert im Jahre 2015 einen ersten Versuch, das Gebäude als „Café am Wilhelmsteg“ zu nutzen.

2017 . Rolf Becker

Nach Leerstand und Durststrecke im Jahre 2016, wurde das Café im Mai 2017 unter der Regie von Rolf Becker und Ute Krause als  „Wilhelmsteg – Café & Biergarten“ erneut geöffnet und bis zu Rolfs überraschendem Tod im Mai 2022 von ihm mit sehr viel Freude, Leidenschaft und Engagement geführt. Für ihn war dieser Ort hier ein ganz besonderer.. und umso mehr freut es uns alle, dass der Wilhelmsteg weitergeht.

2022 . Ansgar Küchle

Seit Juni 2022 wird der Wilhelmsteg nun von Ansgar Küchle, der vielen hier am „Steg“ schon durch seine „Wildnistage“ und seine Freundschaft zu Rolf bekannt war, unter dem Namen Wilhelmsteg Café . Zeltplatz . Wildnistage“ betrieben. Mit ihm… und dem „alten“ und neuen Team geht es hier am Wilhelmsteg, zusätzlich bereichert durch Ansgars „Wildnistage“, von jetzt an weiter. Es bleibt also spannend… und es werden noch viele schöne Kapitel und Fotos zur „Wilhelmsteg-Geschichte“ dazukommen.

Also, schauen Sie vorbei am Wilhelmsteg – Café . Zeltplatz . Wildnistage“ in Heuzert, direkt an der Nister! Auf 50 Plätzen im Innen- und 100 Plätzen im Außenbereich servieren wir heiße und kalte Getränke, unsere original Wilhemsteg-Waffeln sowie kleine regionalen Speisen. Mehr hierzu erfahren Sie hier. Auf Anfrage öffnen wir unser Café übrigens während der Woche auch für Wandergruppen. Gerne können Sie uns hierzu mit Angabe des Wander-Datums, ihrer Telefonnummer und einer ungefähren Gruppengröße über unser Kontaktformular anschreiben. Alle Informationen zum Zeltplatz finden Sie auf unserer Zeltplatz-Seite, Ansgars „Wildnistage“ -Angebote und mehr über ihn finden Sie hier sowie auf seiner Webseite.

 

IMPRESSIONEN 2017 – 2022